Handwerk
29.04.2013, 10:10 Uhr | Garrel
 
Deutsches KFZ-Gewerbe stellt Weichen „auf Zukunft“

Karl-Heinz Bley im Amt des Präsidenten des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes Niedersachsen-Bremen bestätigt

Garrel -
Inhaltlich und personell hat der Landesverband Niedersachsen-Bremen die Weichen "auf Zukunft" gestellt. Mit der einstimmigen Wiederwahl Karl-Heinz Bleys an der Spitze des Verbandes und der erstmaligen Wahl zum Landesinnungsmeister in der Nachfolge von Manfred Steinbrecher sowie der Diskussion der Zukunfts-Themen E-Call, Elektro-Mobilität und Ausbildung rüsteten sich die Delegierten in der Mitgliederversammlung in Ahrbergen bei Hildesheim für "ein Autojahr mit Herausforderungen und Baustellen". In dem erstmals vorgelegten Geschäftsbericht des Landesverbandes spiegele sich eine schwierige konjunkturelle Lage für Niedersachsen und Bremen mit zum Teil zweistelligen Rückgängen im Jahresvergleich wieder.

Das neue Präsidium des Landesverbandes des Kfz-Gewerbes Niedersachsen-Bremen e.V. und der neue Vorstand des Landesinnungsverbandes des Kfz-Techniker-Handwerks Niedersachsen
Garrel -

Die Chancen und Risiken von E-Call, einem von der Europäischen Kommission verabschiedeten Notrufsystem, zeigte ZDK-Geschäftsführer Neofitos Arathymos seinem Vortrag auf. Ein Risiko für das Kfz-Gewerbe bestehe darin, dass Hersteller einen direkten Kontakt zum Fahrzeug aufbauen könnten.

Elektro-Mobilität bleibe das Thema der Zukunft, prognostizierte Raimund Nowak, Geschäftsführer Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen Wolfsburg GmbH, der unter anderem auch auf die Energiebilanz der batteriebetriebenen Fahrzeuge einging.

Auf großes Interesse stießen die Vorträge "Beiträge zur beruflichen Ausbildung und zur Elektro-Mobilität aus der Sicht der Berufsbildenden Schulen" von Klaus Bierschenk und Michael Sternberg sowie die "Neue Vertiefungsausrichtung der BFC" von Schulleiterin Sylvia Gerl. Die Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe (BFC) stelle sich neu auf und brauche unverändert die volle Unterstützung.

Karl-Heinz Bley ging in seinem Bericht neben den aktuellen Branchenthemen GVO, Meister-HU auch auf die Aus- und Weiterbildung ein. Um diese Qualität langfristig zu sichern, bedürfe es qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das sei eine unternehmerische, aber auch verbandliche Schlüsselaufgabe. Das neue Berufsbild des Kfz-Mechatronikers sollte die Branche nutzen, der Nachwuchswerbung neue Impulse zu geben.

Das Kfz-Gewerbe sollte aber auch bei der Weiterbildung in seinem anerkannt großen Engagement nicht nachlassen. Es sei Ehrensache - so wörtlich - " für unsere Betriebswirtschaftliche Fachschule BFC zu kämpfen. Unsere Schule bietet nahezu einen Idealfall der Verbindung von Theorie und Praxis. Weiterbildung ohne Praxis ist nur die Hälfte wert."

Einen weiteren Schwerpunkt der Mitgliederversammlung waren die Verabschiedungen und Ehrungen von Manfred Steinbrecher und Bernd Dittmer. Zusammen haben beide rund fünf Jahrzehnte ehrenamtliche Arbeit für die berufsständischen Interessen geleistet. Allein vier Jahrzehnte entfielen davon auf Steinbrecher.

 

Das neue Präsidium des Landesverbandes des Kfz-Gewerbes Niedersachsen-Bremen e.V. und der neue Vorstand des Landesinnungsverbandes des Kfz-Techniker-Handwerks Niedersachsen: (v.r.) Joachim Czychy, Ludwig Südbeck, Thomas Schacht, Karl-Heinz Bley MdL, Hans-Jörg Koßmann, Arnulf Winkelmann, Oliver Schatta. Es fehlen Lothar Freese und Markus Ahrens. Links im Bild Geschäftsführer Gerhard Hösel.

 Fotos: ProMotor/nds

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon