Archiv
13.01.2017 | Karl-Heinz Bley
Beim geselligen Beisammensein des CDU Fraktion -Vorstandes  hat Bäckermeister und  MIT Vorsitzender Bernhard Meyer die Teilnehmer mit einer Heinz Erhardt Unterhaltung auf den Abend und den Wahlerfolg eingestimmt.

 

weiter

10.05.2016 | Foto: privat
Artikelbild
Ortstermin am Rande des Campingplatzes Steinloge: (v.l.) Günter Lübke, Karl-Heinz Bley, Bernhard Block, Karsten und Henrik, Christa Plate, Wolfgang Sasse.
Im Westen viel Neues – CDU fordert Industriegebiet
Bericht aus der NWZ Kreiszeitung vom 10. Mai 2016 /Autor: Jasper Rittner

WILDESHAUSENDas Industriegebiet Wildeshausen-West hat eine lange Geschichte. Allerdings besteht die bislang nur aus einem Vorwort. Denn passiert ist bisher nichts. Dabei gab es seit 2003 bereits vier Anläufe. Den fünften startet jetzt die CDU-Fraktion. Und sie hofft, dass nun bald das erste Kapitel in Sachen Ansiedlung geschrieben werden kann.

Denn es gibt eine neue Ausgangslage. Einer der Grundstücksbesitzer des Areals nahe der Autobahnanschlussstelle Wildeshausen -West ist der Tiefbauunternehmer Karsten Scheele. Er hat dort vor einigen Jahren den Campingplatz gekauft. Dieser wird nun in den nächsten Wochen geschlossen. „Die Kündigungen sind schon seit Monaten raus. Nun erfolgt der Rückbau des Platzes“, betonte Scheele beim Ortstermin mit der CDU. Ausländische Arbeiter hätten auf dem Areal nicht gelebt, die Parzellen waren zumeist an sehr langjährige Camper vermietet.

Scheele will nun möglichst zeitnah mit dem Sandabbau in dem Bereich beginnen. Bereits in den 1970er Jahren wurde in der Nähe Sand abgebaut.

weiter

10.05.2016
Der OOWV will das Gespräch mit der Bevölkerung suchen. Trotz starker Kritik sieht der Verband das Treffen positiv.
 Bericht aus der NWZ vom 11. Mai / Autor: Christopher Hanraets

Transparenz und einen ergebnisoffenen und fairen Dialog versprach der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) für die Auftaktveranstaltung des Runden Tisches zur Trinkwasserversorgung in Großenkneten. Die Skepsis der rund 75 Betroffenen, die der Einladung am Montagabend gefolgt waren, war aber groß.

Das Absinken des Grundwasserspiegels im Raum Ahlhorn/Emstek beschäftigt die Menschen. Beispielsweise gibt es Sorge um die Ahlhorner Fischteiche. Für viele ist der OOWV mit seiner Trinkwasserförderung Schuld.

weiter

18.03.2016
Peter Altmaier MdB und Kanzleramtsminister diskutiert mit Ehrenamtlichen
 Das Flüchtlingsthema ist das beherschende Thema der letzten Monate. Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen in unserem Land wäre sie nicht zu bewältigen. Gleichzeitig diskutiert die Politik intensiv, wie mit den vielen Flüchtlingen, die täglich unser Land erreichen, umgegangen werden soll. Es ist das  Ehrenamt, das dieses Spannungsfeld zwischen Flüchtling und Politik Tag für Tag erlebt.

Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben stellte die besondere Situation aus der Sicht der Bundesregierung dar und diskutierte mit den zahlreichen Ehrenamtlichen. 
weiter

18.03.2016 | Text: R. Otten, Foto: K. Heineking
 Am 16. März wurde in einer Sondersitzung des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages der Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes vorgestellt. Auf dem B-Länder-Treffen am 18. März 2016 hat der heimischen CDU Abgeordneten Karl-Heinz Bley die Möglichkeit genutzt, sich aus erster Hand u. a. auch bei der Parlamentarischen Staatssekretärin Dorothee Bär (Foto) über die Schwerpunkte des Entwurfs und die dann ab Montag beginnende Öffentlichkeitsbeteiligung zu informieren. "Niedersachsen wurde mit einem Anteil von 12% des gesamten Maßnahmenpaketes mit einem Volumen von  insgesamt 267 Mrd. € für die nächsten 15 Jahre bedacht. Jetzt geht es um die zügige Planung der Niedersächsischen Maßnahmen, wie die  A 20, A 39,  wie auch die Europastraße E 233 von der A 31 in Meppen bis zur A 1 in Emstek die alle in den vordringlichen Bedarf aufgenommen worden", so der Abgeordnete.

 

Seitens des Bundesministeriums haben Vertreter der Fachebene aller drei Verkehrsträger Straße, Schiene und Wasserstraße das Verfahren erläutert und Antworten auf Fragen gegeben.

Dazu erklärt der Wirtschaftspolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion Bley: "Ab Montag den 21. März werden die Dossiers aller Einzelprojekte aus dem vordringlichen und dem weiteren Bedarf, als auch die nicht berücksichtigten Projekte, im Internet einzusehen sein. Das Dossier enthält u. a. eine Übersicht über das Gesamtprojekt ", betont Bley. 

Das PRINS wird am 21. März um 08:00 Uhr online gestellt und ist dann für sechs Wochen bis zum 02. Mai geöffnet. Alle Interessierten können sich in diesem Zeitraum online und schriftlich substanziell zum vorliegenden BVWP äußern. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird alle eingehenden Stellungnahmen prüfen und in einem Bericht zum Konsultationsverfahren zusammenfassend behandeln.

 

weiter

17.03.2016 | CDU Landtagsfraktion
 Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit übersenden wir Ihnen die März-Ausgabe unseres „Bericht aus dem Landtag".

Die Themen dieser Ausgabe sind:

- Islamismus kennt keine Altersgrenze

- Barrierefreier Zugang zur Justiz

- Wie kann Integration gelingen?

- Klartext: Was wurde eigentlich aus Olaf Lies, dem Arbeitskämpfer?

- Noch lange nicht zustimmungsfähig -Kritik am Entwurf der Landesregierung für Vertrag mit muslimischen Verbänden

- Auf der Suche nach dem Endlager 

Viel Spaß bei der Lektüre.

Ihre CDU-Landtagsfraktion

presse.cdu-fraktion-niedersachsen.de/f/d/1373

weiter

13.03.2016 | Text: H. Looschen/M. Beeken, Foto: Vatikan
 „Ich bin tief bewegt von der Begegnung mit dem Papst. Das Erlebnis der Audienz und die persönliche Begrüßung des Papstes sind ein unbeschreibliches Gefühl“, sagte der NHT-Präsident und CDU-Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Bley aus Garrel nach einer Teilnahme an der Audienz am vergangenen Samstag. Das Oberhaupt der katholischen Kirche veranstaltete diese Audienz anlässlich des von ihm ausgerufenen „Heiligen Jahres der Barmherzigkeit“. Begleitet wurde der Handwerks-Präsident vom Garreler Pfarrer Paul Horst und von Pfarrel Carl Trenkamp aus Westerstede.  Für die Audienz gab es einen prominenten Platz, nämlich in der „prima fila“, der ersten Reihe. Nach seiner Ansprache an alle Audienzbesucher spricht der Papst mit allen Gästen in der ersten Reihe. Die Gäste werden einzeln vorgestellt.

Als Zeichen der Verbundenheit und der Ehrerbietung  schenkte Karl-Heinz Bley dem Heiligen Vater einen von dem Friesoyther Künstler Alfred Bullermann geschaffenen Amboss. Das Symbol des Amboss spielte in einer der wichtigsten Predigten des Kardinal von Galen in der Verurteilung der Euthanasie eine wichtige Rolle. Darauf ging Bley in einer kurzen Rede an den Heiligen Vater ein. Der Handwerkspräsident sagte: „Heiliger Vater, ich darf mit Demut den Segen für uns, für unsere Familien und für das Niedersächsische Handwerk erbitten. Als starkes Symbol für das Handwerk und für die Verbundenheit zur katholischen Kirche habe ich diesen Amboss mitgebracht. Auf einem Amboss wird etwas geformt. Was auf dem Amboss geformt wird, erhält seine Form nicht nur vom Hammer, sondern auch vom Amboss. Ein großes Vorbild ist für mich der selige Kardinal von Galen, der bei uns in der Region gewirkt hat. Der Kardinal hat in einer für mich beeindruckenden Weise in einer Predigt die Wirkung des Ambosses, des Hammers und des zu formenden Stückes auf den Menschen übertragen. Im 2. Weltkrieg gab es durch die Gestapo einen abgrundtiefen Hass gegen das Christentum, das man zerstören wollte. Kardinal von Galen sagte: Hart werden, fest bleiben! Wir sind in diesem Augenblick nicht Hammer, sondern Amboss. Heiliger Vater, ich überreiche Ihnen hier mit meinen Freuden Pfarrer Paul Horst und Pfarrer Karl Trenkamp diesen Ambos. Gott segne und schütze das ehrbare Handwerk!“

Der Papst signalisierte den Gästen aus Garrel und Westerstede, dass er das Wirken von Kardinal von Galen kenne und er den Kardinal sehr schätze. Clemens August Graf von Galen wurde in Dinklage geboren und wurde zunächst zum Bischof von Münster und danach zum Kardinal ernannt. Eine Verurteilung und das Gefängnis blieben dem Kritiker der Nazis erspart, weil die Nationalsozialisten sich vor der Reaktion der Katholiken fürchteten

Zusatzinfos weiter

03.02.2016 | CDU Landtagsfraktion
 

Hier die erste Ausgabe unseres „Bericht aus dem Landtag" im Jahr 2016.

Die Themen dieser Ausgabe sind:

- CDU-Fraktionschef Björn Thümler im Interview: „Niedersachsen droht ein ernstes Problem bei der inneren Sicherheit!"

- Kontra und Konzeptlosigkeit: Rot-Grün mangelt es in der Integrationspolitik an praktischen Initiativen

- Klartext: Nicht länger die Augen verschließen

- Das Jahr 2015 - ein Rückblick in Bildern

Viel Spaß bei der Lektüre.


presse.cdu-fraktion-niedersachsen.de/f/d/1285

weiter

23.12.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhalten Sie die letzte Ausgabe des „Bericht aus dem Landtag" im Jahr 2015.

Die Themen dieser Ausgabe sind:

- Rot-grüner Haushalt 2016: Volle Kassen, aber kein Plan

- „Willkommen" sagen allein reicht nicht - CDU-Fraktion legt Entwurf für niedersächsisches Integrationsgesetz vor

- Klartext: Neues Mediengesetz - Grüner gehts nicht

- Zukunft der Forstwirtschaft in Niedersachsen - CDU-Fraktion erarbeitet zusammen mit Branchenexperten Forderungen für eine zeitgemäße Forstpolitik

- Inklusion auf vier Pfoten - CDU-Fraktion fordert uneingeschränkten Zugang von Assistenzhunden zu öffentlichem Raum

- Wackeliges Fundament statt goldener Boden - Rot-Grün schwächt Handwerk und Mittelstand durch Reformblockade und Zusatzbelastungen

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes neues Jahr.

Viel Spaß bei der Lektüre. 

presse.cdu-fraktion-niedersachsen.de/f/d/1231
weiter

08.12.2015 | Text: Rita Otten; Foto: Henning Scheffen
 Um Mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich mit ungewöhnlichen Konzepten um Auszu­bildende bemühen, besonders zu würdigen, wurde der Niedersächsische Wirtschaftspreis in diesem Jahr ins Leben gerufen. Die mittelstands- und handwerksrelevanten Kammern und Verbände aus ganz Niedersachsen konnten Vorschläge für den Preis einreichen. Eine Jury aus fachkundigen Expertinnen und Experten, denen auch der Garreler Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Bley in seiner Funktion als UHN Präsident angehörte, wählte aus den insgesamt 21 Vorschlägen jeweils drei Unternehmen aus den Bereichen Mittelstand und Handwerk aus. Dazu gehörte auch die von Dr. Michael Hoffschroer, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg, vorgeschlagene Bäckerei Behrens-Meyer GmbH aus Garrel, die schließlich den Preis im Bereich Handwerk gewann.

 

Die Jury würdigte die langjährige und nachhaltige Ausbildungsstrategie des 1928 gegründeten Traditionsunternehmens. In seiner Laudatio lobte Karl-Heinz Bley: „Das Unternehmen Behrens-Meyer bemüht sich auf vielerlei Ebenen, um intensiv für den beruflichen Nachwuchs zu werben“. Besonderen Wert legt die Firma auf die engmaschige Begleitung und Betreuung ihre Auszubildenden. So gibt es in der Produktion einen Ausbildungsbeauftragten und im Verkauf eine Dozentin, die die Azubis im schulischen Unterricht begleitet.

 

Bei Behrens-Meyer werden jährlich etwa 40-45 junge Menschen in den Bereichen Bäcker/innen, Konditor/innen, Lebensmittelfachverkäufer/innen und Bürokauffrau/man ausgebildet und zur Prüfung zugelassen. Einige von ihnen wurden Kammersieger und sogar Bundessieger. Für den Betrieb spielt es dabei keine Rolle, welcher Herkunft, bzw. Nation die jungen Menschen angehören. Zum anderen gibt die Firma auch körperlich und geistig eingeschränkten Menschen die Chance auf eine berufliche Selbstverwirklichung.

 

Der Niedersächsische Wirtschaftspreis wurde den Gewinnern durch den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und Wirtschaftsminister Olaf Lies verliehen.

 

 

Zusatzinfos weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon